Konto für Jugendliche

Konto für JugendlicheNeben dem Sparkonto kommen die meisten Bürger in Deutschland zuerst mit dem Girokonto als Bankprodukt in Berührung. Schon Schüler werden teilweise von den Banken beworben oder die Eltern entscheiden von sich aus zusammen mit ihrem Kind, dass ein bestimmtes Konto eröffnet werden soll. Viele Banken haben sich schon Jahre auf Kinder und Jugendliche als eine spezielle Kundengruppe ausgerichtet und bieten daher unter anderem auch ein Konto für Jugendliche in Form eines Girokontos an. Dieses Girokonto für Schüler bzw. Jugendliche wird meistens auch als Jugendgiro bezeichnet. Es handelt sich bei diesem Konto für Jugendliche zunächst einmal um ein gewöhnliches Girokonto, welches sich jedoch durch einige Besonderheiten vom „normalen“ Girokonto für erwachsene und volljährige Kunden unterscheidet.

Das Konto für Jugendliche als Guthabenkonto


Eine Besonderheit besteht beim Konto für Jugendliche darin, dass es sich bei diesem Girokonto stets um eine so genanntes Guthabenkonto handelt, sofern der Jugendliche noch nicht volljährig ist. Bei Minderjährigen ist es nämlich gesetzlich vorgeschrieben, dass diese keine Schulden machen dürfen bzw. keinen Kredit in Anspruch nehmen dürfen. Und wenn nun das Girokonto überzogen würden könnte, käme das praktisch der Einräumung einer Kreditlinie gleich, wenn die Bank die Überziehung des Kontos dulden würde. Nur in ganz wenigen Ausnahmen und unter Zustimmung der Eltern und auch des Vormundschaftsgerichtes dürfen minderjährige Kunden ihr Konto überziehen oder einen Kredit nutzen. Von daher kommt die Bank ihrer Pflicht durch die Einrichtung eines Guthabenkontos nach, denn im Rahmen dieses Kontos für Jugendliche kann nur über auf dem Konto befindliches Guthaben verfügt werden und eine Überziehung des Kontos, nicht einmal um einen Cent, ist nicht möglich.

Die Funktionen und Leistungen des Jugendgiro Kontos

Neben der zuvor erwähnten „Einschränkung“ bezüglich einer nicht zulässigen Kontoüberziehung beinhaltet das Konto für Jugendliche im Grunde die gleichen Leistungen und Funktionen, wie es bei jedem anderen Girokonto für den „Normalkunden“ der Fall ist. Der Kontoinhaber kann also zum Beispiel eine Kundenkarte bekommen, mit welcher er in Geschäften bargeldlos zahlen kann oder am Geldautomaten Bargeld verfügen kann, dann jedoch nur im Rahmen des Guthabens. Überweisungen können natürlich ebenfalls getätigt werden, sogar die Online Nutzung des Girokontos ist möglich. Theoretisch könnte der Jugendliche im Zusammenhang mit dem Girokonto sogar eine Kreditkarte in Form der Prepaid Kreditkarte bekommen, da auch hier Verfügungen nur im Guthaben zugelassen sind. Jedoch bietet praktisch keine Bank Minderjährigen bereits eine solche Prepaid-Kreditkarte an.

Die Sonderkonditionen beim Girokonto für Jugendliche

Das Konto für Jugendliche sehen die meisten Banken als eine Art von Investition an, weil sie durch das Konto hoffen, den jugendlichen Kunden auch später noch als Kunden behalten zu können, wenn dann auch einmal lukrative Geschäftsabschlüsse möglich sind. Aus diesem Grunde statten die meisten Banken ihr Jugendgirokonto auch mit Sonderkonditionen aus, die beim gewöhnlichen Girokonto in der Form meistens nicht vorhanden sind. Diese Sonderkonditionen kann man in zwei Bereiche einteilen. Auf der einen Seite sind die Jugendgiro Konten fast bei jeder Bank in Deutschland gebührenfrei, der Kontoinhaber muss also keine Kontoführungsgebühren zahlen. Bei den Konten für Erwachsene ist diese Gebührenfreiheit ansonsten, wenn sie angeboten wird, fast immer mit Bedingungen wie Mindestgeldeingang oder Mindestguthaben verbunden. Auf der anderen Seite bieten viele Banken auf dem Konto für Jugendliche auch eine relativ gute Habenverzinsung an, die sich sogar im Bereich der Tagesgeldzinsen bewegt.

© LianeM – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar