Kredite für Selbstständige

Kreditvertrag SelbstständigeFür Arbeitnehmer mit einem Einkommen aus einer Vollzeitbeschäftigung heraus ist es selten ein Problem ein Darlehen zu bekommen, falls bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Aber nicht nur Arbeitnehmer benötigen hin und wieder einen Kredit, sondern auch Selbstständige und Freiberufler. Nach wie vor werden diese Berufsgruppen allerdings von nicht wenigen Banken insoweit benachteiligt, als dass Konsumentenkredite entweder nur an Arbeitnehmer vergeben werden oder die Selbstständigen damit rechnen müssen, dass der Kredit vergleichsweise schlechtere Konditionen aufweist. Der Grund dafür besteht darin, dass sehr viele Kreditinstitute nach wie vor davon ausgehen, dass ein Arbeitnehmer ein deutlich sichereres Einkommen und Schutz vor Verlust des Arbeitsplatzes hat, als es bei freiberuflich oder selbstständig tätigen Personen der Fall ist. Es gibt jedoch auch Banken, die Selbstständige mittlerweile als „gleichberechtigte“ Kreditnehmer ansehen, und demzufolge sogar einen speziellen Kredit in diesem Bereich anbieten, nämlich den Kredit für Selbstständige.

Merkmale des Kredites für Selbstständige


Der Kredit für Selbstständige wird sowohl an Selbstständige als auch an Freiberufler vergeben. Von der Kreditart her handelt es sich stets um einen Ratenkredit, welcher dem Kreditnehmer zur Verfügung gestellt wird. Das bedeutet, die gewünschte Kreditsumme ist im Folgenden vom Kreditnehmer innerhalb eines Zeitraumes, welcher zwischen der Bank und dem Kunden vereinbart worden ist, wieder zurück zu zahlen. Ein weiteres Merkmal dieser Kreditform ist meistens, dass bestimmte Unterlagen vom Kreditnehmer vorzuweisen sind, welche die Kreditwürdigkeit belegen. Denn immernoch prüfen selbst Banken, welche einen Kredit für Selbstständige als Kreditart anbieten, meistens die Bonität ein Stück weit genauer als wenn der Kreditnehmer ein Arbeitnehmer ist. So bekommt man einen solchen Kredit nur dann, wenn zum einen keine negativen Informationen aus der Schufa vorliegen, und wenn zum anderen eine gewisse Regelmäßigkeit und Mindestsumme beim Einkommen nachgewiesen werden kann. Vielfach verlangen die Kreditgeber besonders beim Kredit für Selbstständige auch Sicherheiten vom Kunden, um das Kreditausfallrisiko weiter zu reduzieren. In Frage kommen hier beispielsweise Verpfändungen von Guthaben oder auch Bürgschaften.

Die Voraussetzungen zur Kreditvergabe

Neben den bereits genannten Voraussetzungen schränken viele Banken die Kreditvergabe an Selbstständige zudem insoweit ein, als dass der Kredit für Selbstständige nur an Freiberufler oder Selbstständige vergeben wird, die bereits mindestens drei Jahre mit ihrer derzeitigen Tätigkeit erfolgreich selbstständig sind. Der Hintergrund dabei ist, das statistisch betrachtet das Risiko der „Firmenpleite“ nach drei Jahren Geschäftstätigkeit deutlich gegenüber kürzeren Zeiträumen sinkt. Vereinfacht gesagt bedeutet das, wer mindestens drei Jahre selbstständig ist hat sehr gute Chance, dass diese auch in der Zukunft erfolgreich möglich ist, während die Unsicherheit in den ersten drei Jahren der Selbstständigkeit deutlich größer ist.

Der Kredit für Selbstständige im Internet

Auch einige Direktbanken bieten mittlerweile einen Kredit für Selbstständige an. Hier liegt der Vorteil für den Kreditnehmer oftmals darin, dass die Konditionen etwas besser als bei den Filialbanken sind. Vom Aufbau des Kredites unterscheiden sich diese Onlinekredite jedoch nicht von den Darlehen, die in der Bankfiliale zu erhalten sind. Ein weiterer Vorteil der Onlinekredite für den Selbstständigen besteht darin, dass viele dieser Kredite als Sofortkredit vergeben werden. Gerade als Selbstständiger benötigt man mitunter sehr kurzfristig Kapital, zum Beispiel um Waren einzukaufen, sodass hier eine schnelle Kreditvergabe sehr hilfreich ist. Insgesamt betrachtet ist im Bereich der Kredit für Selbstständige festzustellen, dass das Angebot auch in diesem Sektor langsam aber stetig zunimmt.

© Dan Race – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar