Schulden der USA

Schulden USADas Schuldenproblem wächst derzeit in vielen Ländern und erschreckender Weise auch in fast allen Bereichen. Sowohl die Staaten, die Kommunen, als auch Unternehmen und Privatpersonen machen in immer mehr Schulden, sodass derzeit in Deutschland zum Beispiel jeder zehnte Haushalt bereits überschuldet ist. Diese Situation verschlimmert sich natürlich gerade in der momentanen Finanz- und Wirtschaftskrise noch weiter. Allerdings ist Deutschland bei weitem noch kein „Spitzenreiter“ in Sachen Schulden, denn die Vereinigten Staaten von Amerika sind zum Beispiel von dem Schuldenproblem in noch stärkerem Ausmaße betroffen. Die Schulden USA werden zum Beispiel von vielen Experten sogar als Auslöser der derzeitigen Finanz- und Weltwirtschaftskrise angesehen. Diese Meinung wird damit begründet, dass der Beginn der Finanzkrise im Grunde der Zeitpunkt war, wo der Immobilienmarkt in den USA zusammengebrochen ist. Der Zusammenbruch kam dadurch zustande, dass viele Menschen eine Immobilie auf Kreditbasis erworben haben, aber die Darlehen nach einiger Zeit nicht mehr zurück zahlen konnten.


Oftmals war es der Fall, dass Personen entweder zu hohe Immobilienkredite bekamen, oder dieses zu schnell, und damit in zu hohen Raten zurück gezahlt werden mussten. Nicht selten wurden seitens der Banken auch Darlehen vergeben, die gar nicht hätten genehmigt werden dürfen. Aus diesen Gründen wachsen auch die Schulden USA bei den Privatpersonen dort stetig an. Der zunehmende Schuldenberg macht sich aber nicht nur bei den Bürgern der USA bemerkbar, sondern ist auch bei den großen Unternehmen deutlich zu erkennen. So musste Weltkonzerne wie Ford oder General Motors bereits viele Milliarden Dollar an Staatshilfen in Anspruch nehmen, um überhaupt weiter existieren zu können, da die Schulden sehr stark angewachsen sind, was auch zu enormen Liquiditätsproblemen geführt hat. Grundsätzlich sind die Schulden USA aber noch ein Stück weit normaler, als es schon in Deutschland der Fall ist. Bis auf die großen Metropolen New York, Washington oder Las Vegas, sind in den USA in erster Linie Immobilien vorhanden, die sich im Eigentum des Wohnenden befinden. Mietwohnungen wie in Deutschland findet man in Amerika eher selten vor, sondern dort haben die meisten Bürger so schnell wie möglich ein eigenes Haus. Da die Finanzierung fast immer über Immobilienkredite durchgeführt wird, sind Schulden in den USA völlig normal und alltäglich.

Auch wenn diese Normalität schon seit vielen Jahren herrscht, so hat inzwischen auch die amerikanische Regierung eingesehen, dass sich am System Einiges ändern muss, damit eine derartige Immobilienkrise, wie sie derzeit noch immer vorherrschend ist, sich nicht wiederholt. Auch wenn man die Bürger hierzulande fragt, was diese mit dem Begriff Schulden USA verbinden, dann erhält man in der Regel zwei Antworten, nämlich die Immobilienkrise zum einen und die hohen Schulden der großen Konzerne zum anderen. Ferner ist es natürlich so, dass aufgrund der enorm fortgeschrittenen Globalisierung die Schulden nie auf ein Land begrenzt werden können, sondern sich diese in einer Art Kettenreaktion oftmals auch auf viele andere Staaten ausweiten, wie man leider gerade in der derzeitigen Wirtschaftskrise schmerzlich erkennen muss. Insofern kann das Thema Schulden USA auch nicht getrennt von den anderen Staaten betrachtet werden.

Die USA sind hoch verschuldet

Für das Jahre 2009 werden 1,85 Billionen neue Schulden erwartet. Das ist einer neuer Rekord. So viele Schulden hat die USA noch nie zuvor gemacht. Durch die Wirtschaftkrise haben die USA schon in Jahre 2008 enorme Schulden auf sich genommen. 459 Milliarden Dollar waren nicht mehr in der Staatskasse vorhanden und musste geliehen werden. Das liegt vor allem daran, dass sich die Ausgaben im ein Drittel vermehrt haben. Die Einnahmen sind stattdessen gesunken. Eine fatale Statistik mit schweren folgen für die USA und die Wirtschaft.

Nachdem Obama seine Amtszeit begonnen hat, werden den neuen Präsidenten viele Aufgaben übergeben. Eine Neuverschuldung von 100 Milliarden Dollar ist bereits eingeplant, jedoch wurde jetzt bekannt, das die Einschätzung viel zu gering war. Obwohl ein enormer Druck auf dem Präsidenten liegt, will er nicht von seinen Ziel abkommen. Das Defizit soll bis 2013 halbiert werden. Der Haushaltschef der USA- Regierung ist zuversichtlich. Die Prognosen entsprechen seiner Meinung nach nicht der Wahrheit und sind viel zu pessimistisch.

Doch die Schulden der USA sind nicht mehr schön zu reden.
Der Rechnungshof erwartet außerdem ein Schrumpfen der Wirtschaft in dem Jahr 2009. Für das Jahr 2010 erwartet er jedoch ein leichtes Wachstum in der US- Wirtschaft. Die Neuverschuldung der USA wird erst im Jahr 2011 unter der Billionengrenze liegen. Und der Schuldenberg türmt sich momentan immer weiter auf.

Wie kommt es zu solchen Schuldenbergen in den USA?

Die Schulden in den USA haben schon längst die zehn Billionen Dollar Grenze überschritten. In den monatlichen Schuldenberichten wird erklärt das die Wirtschaftskrise an den immensen Schulden in den USA schuld sei. Die USA haben ein Rettungspaket entworfen. Dadurch würden sich die Staatschulden um bis zu zehn Prozent zu erhöhen.

Die Staatsschulden haben sie größtenteils in der Zeit der Bush- Regierung angesammelt. Der Krieg ist teuer und musste finanziert werden. Die Kriegspolitik hat Unmengen an Geld gekostet und die Schulden der USA haben sich explosionsartig vermehrt.

Momentan ist die USA die meistverschuldete Nation der Welt.
Die Tendenz ist aufgrund der hohen Zinszahlungen eher steigend als abfallend.
In der Bush- Regierung wurden die Steuern jedoch gesenkt. Die Schulden in den USA werden immer größer und die Superreichen werden nicht zum Steuern zahlen verpflichtet. Das letzte mal wurden so wenig Steuern in der Großen Depression der dreißiger Jahre gezahlt.

Die Schulden in den USA stellen ein großes Problem für die ganze Wirtschaft da und müssen mit einem langfristigen Plan beseitigt werden. Es wird für den neuen Präsidenten Obama nicht einfach werden die Schulden in den Griff zu bekommen und das Land aus der Krise zu ziehen. In der ganzen Geschichte der USA stand noch nie ein Präsident vor einer so großen Aufgabe. Der Druck von außen ist enorm. Die ganze Welt schaut auf den Präsidenten und die Obama- Regierung, und ist gespannt ob das Problem mit den Schulden in den USA gelöst werden kann. Die folgenden Monate werden eine Menge über die Zukunft der USA entscheiden. Das richtige Handel kann den Staat retten, durch falsche Entschlüsse werden die USA in einem Schuldenberg versinken. Obama muss die Einnahmen erhöhen und die Ausgaben senken. Steuererhöhungen für die Reichsten im Land sind geplant und die Wirtschaftskrise wird auch von vielen Anhänger der Obama- Regierung nicht als Krise, sondern als Chance gesehen.

© amorfati.art – Fotolia.com

Post Tagged with

Schreibe einen Kommentar